Klemens Maria Hofbauer-Pilgerweg

Kirchenfenster

Klemens Maria Hofbauer-Pilgerweg

Aus Anlass des 200. Todestages des Heiligen Klemens Maria Hofbauer wurde ein Klemens Maria Hofbauer-Pilgerweg ausgebaut und in Retz ein Platz nach dem Stadtpatron von Wien benannt. 

Östlich von Znaim geboren, unternahm er viele Wallfahrten: nach Mariazell, nach Italien (Rom) und in andere Länder Europas. Dabei ist er immer wieder durch Mähren, das Wein- und das Waldviertel gepilgert. Der Klemens Maria Hofbauer-Pilgerweg lädt ein, auf seinen Spuren zu gehen und dabei seine Heimat, sein Leben und Wirken und auch sich selbst besser kennen zu lernen. „Wallfahren ist ein Hineingehen in die Geschichte, die Gott mit uns gemacht hat (...) Das Ziel der Wallfahrt ist letztlich nicht eine Sehenswürdigkeit, sondern das Aufbrechen hin zum lebendigen Gott“. (Papst Benedikt XVI). 

Klemens Maria Hofbauer-Pilgerweg

Der erste Abschnitt des zwei Länder- (Österreich und Tschechien) und drei Diözesen- (Erzdiözese Wien und die Diözesen St. Pölten und Brünn) verbindenden Weges beginnt im Geburtsort Tasovice/Tasswitz und führt über Znaim, Retz und Eggenburg weiter nach Wien. Auf diesem Weg finden sich 28 Informationstafeln in Abständen von zirka 5 km zu Themen, die Klemens Maria Hofbauer in seinem Leben geprägt und ausgezeichnet haben, so wie ein Bezug zu den 7-Werken der Barmherzigkeit. Bei jeder Tafel erhält man den Pilgerstempel für das Pilgerheft. 

In Wien angekommen kann man den Weg fortsetzen über Großrußbach, den Ernstbrunner Wald, Zwingendorf und über die Grenze nach Jaroslavice zurück nach Tasovice/Tasswitz. Somit wird dieser Wallfahrtsweg zu einem 250 km langen Rundwanderweg. 

 

Etappen beschilderter Weg:

  • Tasswitz – Retz: 30 km
  • Retz – Eggenburg: 25 km
  • Eggenburg – Absdorf: 37 km
  • Absdorf – Stockerau: 25 km
  • Stockerau – Wien: 31 km

Die Pilgerwegbroschüre erhalten Sie in den Kirchen am Klemens Maria Hofbauer-Pilgerweg von Tasswitz nach Wien, beim Tourismusverein Retz und im OBENauf.